Französische Waffen: Institut National du Football de Clairefontaine

Französische Waffen: Institut National du Football de Clairefontaine

Vor einigen Jahren war Frankreich kein starkes Land, mit dem man in der internationalen Fußballszene rechnen konnte. Im Gegensatz zu heute gilt das bereits als Gigant des Weltfußballs. Von den 1950er bis 1970er Jahren war Frankreich nur ein gewöhnliches europäisches Land mit mittelmäßigen Leistungen.

Bei Weltmeisterschaften war Frankreichs bestes Ergebnis vor den 1990er Jahren der dritte Platz bei den Weltmeisterschaften 1958 und 1986. Besonders bei den Meisterschaften zwischen europäischen Ländern ist dies besorgniserregender. Von 1964 bis 1980 qualifizierte sich Frankreich nicht einmal für die Endrunde, aber es gelang ihnen, Meister in der Ausgabe von 1984 zu werden, was der Brillanz von Michael Platini zu verdanken war.

Weiterlesen

Aufgrund schlechter Erfolge in der Weltfußballszene ergriff der Französische Fußballverband (FFF) schließlich die Initiative, eine Fußballakademie mit Einrichtungen und einem Trainingszentrum für die französische Nationalmannschaft zu gründen, um zu ihren Nachbarländern aufzuschließen.

Französische Waffen: Institut National du Football de Clairefontaine
Quelle: Markierung der Stelle

Geschichte von Clairefontaine

Der damalige FFF-Präsident Fernand Sastre hat diese Idee zusammen mit Stefan Kovacs, dem ehemaligen Frankreich-Trainer, initiiert. Kovacs ist der einzige französische Trainer, der kein französischer Staatsbürger ist. Er ist Rumäne. Kovacs' eigene Idee wurde durch das kommunistische Ausbildungszentrum in seiner Gegend inspiriert

Also einigten sich beide darauf, 1985 eine Fußballakademie und ein Trainingszentrum namens Institut national du Football de Clairefontaine zu bauen. Dieses Trainingszentrum wurde 1988 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Die Entwicklung befindet sich auf einem 56 Hektar großen Grundstück inmitten des Waldes von Rambouillet, 50 km südwestlich von Paris.

Abgesehen davon, dass Clairefontaine als Trainingszentrum für die französische Nationalmannschaft aller Altersgruppen ausgewiesen ist, hat es auch eine Akademie für die 13- bis 15-Jährigen. Diese Akademie hat jedoch eine interessante Bedingung. S

weil sie nur 23 Kinder pro Saison aufnehmen werden. Darüber hinaus leben oder spielen Kinder, die sich anmelden, auch in den Gebieten Île-de-France, Seine-Maritime oder Eure. Die Spieler trainierten von Sonntag- bis Freitagabend in Clairefontaine, bevor sie sich am Wochenende auf den Weg machten, um für ihren örtlichen Verein zu spielen.

In Clairefontaine gibt es verschiedene Einrichtungen, um die Nationalmannschaftsspieler während des Trainings sowie die dortigen Akademiespieler zu unterstützen. Dort stehen mehrere hochklassige Felder, Sternehotels, Fitnessräume, Gesundheitszentren bis hin zu Erholungsgebieten zur Verfügung.

Das Interessante an diesem Erholungsgebiet ist, dass es einen Champion für sich gibt. Dort gibt es Pogba, der sowohl Playstation als auch den König des Ping-Pong spielen kann. Es gibt auch Kapitän Lloris, der ein Meister des Billards ist. Im Wesentlichen sind alle Arten von persönlichen Bedürfnissen da, sogar ein Friseur ist da!

Clairefontaine-Lehrplan

Französischer Fußball hat keine Patentspielphilosophie wie Spanien, die Niederlande oder Italien. Durch Clairefontaine ziehen sie es vor, die Talente ihrer Spieler durch ihre individuellen Fähigkeiten aufzubauen und zu entwickeln, indem sie das grundlegende 4-3-3-Taktikschema anwenden.

Bei der Entwicklung individueller Fähigkeiten geht es nicht nur um alle Taktiken. Dort werden sie auch zur Selbstentwicklung unterrichtet, damit sie nicht nur Taktik beherrschen, sondern auch technisch geschult werden, damit sie verschiedene Rollen auf dem Feld spielen können.

Die individuellen Qualitäten, die die Hauptnahrung für Akademiespieler sind, sind; in der Lage sein, sich so schnell wie möglich zu bewegen, die Fähigkeiten seines schwächsten Beins zu verbessern und auf dem Spielfeld die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Französische Waffen: Institut National du Football de Clairefontaine
Nachbildung des WM-Pokals und zwei Sterne bei INF Clairefontaine | Quelle: TheStar

Wer dort trainiert, konzentriert sich im ersten Jahr auf die Fußfertigkeit mit dem Ball sowie auf die individuelle Entwicklung. Als nächstes werden sie auf die Struktur des Spiels und das Bewusstsein beim Spielen gelenkt, das dann ein kleines Feld ausprobiert. Nachdem alles erfolgreich ist, können sie nur versuchen, auf einem breiten Feld zu spielen.

Darüber hinaus gibt es auch so etwas wie einen Test oder Test. Der Test umfasst drei Dinge, psychologische, medizinische und körperliche. Psychologische Tests beziehen sich sowohl später auf dem Feld als auch außerhalb des Feldes auf seine Persönlichkeit. Dies zielt darauf ab, die mentalen Spieler zu formen.

Während medizinische Tests durchgeführt wurden, um festzustellen, ob es Probleme mit ihren Verletzungen gab, untersuchten sie auch ihre Augen und Zähne. Sowie körperliche Tests, um ihre körperlichen Fähigkeiten wie VO2 Max und so weiter zu sehen.

Bis jetzt wurde der in Clairefontaine verwendete Lehrplan von mehreren Akademien weitgehend übernommen, zum Beispiel von La Masia, die direkt zum Studium kamen. Oder die Briten, die mit dem Bau der St. Das George Park National Football Centre ist das Trainingslager der englischen Nationalmannschaft.

Ergebnisse von Clairefontaine

Michael Cox sagt in seinem Buch Zonal Marking, dass es zwei ideologische Lager des französischen Spiels gibt, eines betont körperliche Fähigkeiten und harte Arbeit, das andere betont Technik und Spielstil.

Cox 'Worte spiegelten sich wider, als Frankreich wurde Weltmeister 2018. Damals doppelte Drehpunkte sie sind N'Golo Kante und Paul Pogba. Sie haben beide unterschiedliche Spielideologien, wie das, was Cox in seinem Buch geschrieben hat. Es war jedoch dieser Unterschied, der sie letztendlich zum Gewinn der Meisterschaft führte.

Bis heute hat Frankreich seit der Existenz von Clairefontaine viele Errungenschaften erzielt. Angefangen beim Sein Weltmeister 1998 zum ersten Mal, der Europapokal 2000, der Konföderationen-Pokal 2001 und 2003, die Weltmeisterschaft 2018 und die UEFA Nations League 2021. Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister WM 2006 und EM 2016.

Von den Spielerprodukten, die produziert werden, ist Clairefontaine kein Scherz. Es gibt bekannte Namen wie Thierry Henry, Nicholas Anelka, Louis Saha, William Gallas, Hatem Ben Arfa, Dimitri Payet, N'Golo Kante und zuletzt Kylian Mbappe.

Französische Waffen: Institut National du Football de Clairefontaine
Quelle: FIFA

***

Jetzt ist Clairefontaine wohl eines der besten Trainingszentren der Welt, insbesondere mit seiner Akademie, die weiterhin besteht. Alle Arten von Technologien und Einrichtungen werden dort immer mit der Zeit weiterentwickelt.

Natürlich gibt es große Hoffnung, dass die goldene Generation aus Frankreich immer bestehen bleibt und niemals aussterben wird, solange Clairefontaine immer noch talentierte Spieler in Frankreich trainiert.

Adieu!

Related posts

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *