Stellen Sie sich vor, die jugoslawische Nationalmannschaft existiert noch

Stellen Sie sich vor, die jugoslawische Nationalmannschaft existiert noch

Für die jetzige tausendjährige Generation mag der Name Jugoslawe fremd sein. Dieser Name war vor einigen Jahren ein gefürchteter und sogar hoch angesehener Name als Land, das die besten Fußballtalente der Welt hervorbringt.

Plavi oder die blaue Armee, wie sie genannt wurden, hatten zu dieser Zeit viele große Talente. Dragan Daji, Branko Zebec bis Zvonimir Boban sind ihre Starspieler. Plavi wird nicht nur durch talentierte Talente gestärkt, sondern spielt auch schönen und attraktiven Fußball. Das brachte ihnen den Spitznamen „Brasilien Europas“ ein.

Weiterlesen

Jetzt ist Jugoslawien jedoch in mehrere Länder aufgeteilt worden. Kroatien, Serbien, Montenegro, Slowenien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien, die zu Jugoslawien gehörten, haben ebenfalls eine nicht schlechte Erfolgsbilanz auf der europäischen und sogar der Weltbühne vorzuweisen. Sie scheinen Talent zu erben von Fußballmeistern sie waren, nämlich Jugoslawien.

Goldenes Zeitalter

Jugoslawien wurde 1918 gegründet und ist ein Land im Südosten des europäischen Kontinents. Erst 1920 spielten sie ihr erstes Länderspiel. Damals traf Plavi bei den Olympischen Sommerspielen in Antwerpen auf die Tschechoslowakei. Damals verlor man groß mit 7:0.

Zehn Jahre nach ihrem ersten Kampf begann Plavi 1930, ihre Reißzähne zu zeigen. Damals wurde die erste Weltmeisterschaft ausgetragen Uruguay. Damals schafften sie es, bis ins Halbfinale des Turniers vorzudringen, obwohl sie am Ende gegen Uruguay verlieren mussten, das später wurde Weltmeister 1930.

Langsam aber sicher begann die Reise des jugoslawischen Fußballs zu einer der neuen Fußballmächte der Welt. Auch die 1960er Jahre galten als Blütezeit von Plavi.

Stellen Sie sich vor, die jugoslawische Nationalmannschaft existiert noch
Quelle: thisfootballtimes

1960, genauer gesagt beim Europapokal 1960, schaffte es Plavi, Finalist des Turniers zu werden. Sie mussten sich der Sowjetunion, die ebenfalls ein geteiltes Land war, mit 2:1 geschlagen geben. Obwohl es ihr erstes europäisches Turnier war.

Zwei Jahre später, genauer gesagt bei der Weltmeisterschaft 1962, wurde Plavi im Halbfinale erneut von der Tschechoslowakei mit 3: 1 geschlagen. Im Kampf um Platz drei musste man sich leider dem Gastgeber Chile geschlagen geben.

In der Zwischenzeit erreichte Plavi beim Europapokal 1968 erneut das Finale gegen Italien. Sie hatten Italien im letzten Spiel mit 1:1 bezwungen. Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch keine Verlängerung und keine Strafen, sodass das Spiel zwei Tage später erneut ausgetragen wurde. Schade, sie mussten Gastgeber Italien mit 2:0 geschlagen geben.

Ende der Reise

1992, im Jahr der Europameisterschaft 1992, musste Plavi, der eigentlich an der Meisterschaft teilnehmen sollte, seinen Traum aufgeben. Sie wurden disqualifiziert und dann durch ersetzt Dänemark der in der Vorrunde den zweiten Platz belegte.

Damals im Jahr 1992 gab es einen Balkankrieg. Der Krieg, der zum Zerfall Jugoslawiens in mehrere Staaten nach ihren kulturellen, religiösen und ethnischen Merkmalen führte.

Stellen Sie sich vor, die jugoslawische Nationalmannschaft existiert noch
Quelle: FourFourTwo

Die Vereinten Nationen haben die Teilnahme jugoslawischer Sportler an internationalen Meisterschaften verboten. Außerdem war die Lage dort wegen des Krieges außer Kontrolle geraten und in einem schlechten Zustand.

Setzen Sie sie ein Europapokal 1992, Dänemark überraschte am Ende alle. Denn 10 Tage vor der Europameisterschaft 1992 konnten sie selbst mit minimaler Vorbereitung Turniersieger werden.

Wenn die Situation in Jugoslawien nicht zum Krieg geworden oder in Ordnung gewesen wäre, hätte Plavi das Turnier auf keinen Fall gewonnen. Stellen Sie sich vor, Plavi wurde damals von Dejan Savićević, Siniša Mihajlović, Davor Šuker bis Zvonimir Boban verstärkt. Darüber hinaus gelang es dem jugoslawischen Verein Red Star Belgadre 1991, den Champions Cup und den Intercontinental Cup zu gewinnen.

Jugoslawien „verschwand“ schließlich offiziell im Jahr 2002. Inzwischen war es in Länder wie Serbien, Kroatien, Montenegro, Slowenien, Bosnien, Nordmazedonien und Kosovo aufgeteilt.

Ex-jugoslawischer Fortschritt

Die Rede vom ehemals erfolgreichsten Land nach dem Zerfall Jugoslawiens ist natürlich auf Kroatien fixiert. Denn Kroatien ist das Land mit den meisten „Leistungen“ unter anderen Ländern wie Serbien, Montenegro, Slowenien, Bosnien, Nordmazedonien und dem Kosovo.

Stellen Sie sich vor, die jugoslawische Nationalmannschaft existiert noch
Quelle: YouTube FIFA

Kroatien schaffte es überraschend auf den zweiten Platz Weltmeisterschaft 2018, bevor er in der Endrunde schließlich gegen Frankreich geschlagen wurde. Natürlich ist diese Errungenschaft in erster Linie ein Segen ihrer Vorfahren. Denn Jugoslawien war früher ein sehr gefürchtetes Land in Europa und sogar der Welt.

Daher ist es nicht mehr verwunderlich, wenn es später ein ehemaliges jugoslawisches Teilland geben wird, das wie Kroatien die Welt erschüttern wird Weltmeisterschaft 2018. Weil sie talentierte DNA von ihren Vorfahren in Jugoslawien haben.

Wenn wir davon ausgehen, dass Jugoslawien noch existiert und sogar mitspielt Weltmeisterschaft Dieses Jahr 2022, dann ist dies die beste jugoslawische Aufstellung 2022, die nach Katar gebracht wird.

Stellen Sie sich vor, die jugoslawische Nationalmannschaft existiert noch

Adieu!

Related posts

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *