Niederländische Philosophie, die verblasst

Niederländische Philosophie, die verblasst

Jedes Land, das Fußball spielt, muss seine eigene Spielphilosophie haben. Da spielt zum Beispiel Spanien Tiki Taka, Italien mit Catenaccio-seine. Die Niederlande sind genauso, sie haben ihre eigene Spielphilosophie, die wir normalerweise als Total Football oder auf Niederländisch bezeichnen Voetbal insgesamt.

Total Football ist eine Spieltaktik, die die ständige Veränderung der Spielerpositionen betont, wenn sie Ballkontrolle haben oder nicht. Natürlich erfordert diese Taktik ein Team mit Spielern, die körperlich stark sind und sowohl defensive als auch offensive Aspekte haben.

Weiterlesen

Von den elf Spielern hat nur der Torhüter eine Standardposition. Allerdings muss die Rolle des Torhüters haben gute Sicht und Hightech. Denn es ist der Torhüter, der das Muster des ersten Angriffs bestimmt, wenn der Ball in seinen Händen ist. Er muss also nicht nur auf Innenverteidiger oder Außenverteidiger passen, sondern kann auch auf die Mittelfeldspieler oder direkten Angreifer gehen.

Bei dieser Taktik ist die Permutation von Positionen wichtig, denn um die Organisationsstruktur dieses Spiels aufrechtzuerhalten, müssen Spieler, die ihre Position verlassen, durch andere Spieler ersetzt werden.

Der Anfang erscheint

Eigentlich wurde das Konzept dieser Taktik geboren Das Wunderteam Österreich, das zu dieser Zeit das Total Football-System spielte, obwohl es Mitte der 1930er Jahre nicht perfekt war. Dazu kommt die ungarische Nationalmannschaft mit Goldenes Teamseine mit Ferenc Puskas und seinem damaligen Verein River Plate mit Maschine Mitte der 1940-1950er Jahre.

Ursprünglich hielt dieses Konzept Einzug in die Niederlande, als der ehemalige österreichische Nationalspieler Ernst Happel in den 1960er bis 1970er Jahren mehrere Vereine in den Niederlanden trainierte. Tatsächlich trainierte er die niederländische Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1978 und konnte es bis ins Finale schaffen, bevor er schließlich an der Spitze der Partei zusammenbrach.

Diese Taktik wurde von Jack Reynolds weiter eingeführt, der Ajax in drei verschiedenen Perioden trainierte. Er beobachtete dieses Spielsystem genau und verfeinerte weiter, wie es auf dem Spielfeld umgesetzt wurde.

Dann modifizierte, verfeinerte und verschönerte eines von Reynolds' Pflegekindern, nämlich Rinus Michels, nachdem er Trainer geworden war, das Konzept zu einer Philosophie namens Total Football. Er wandte diese Taktik an, als er Ajax trainierte, das damals den Champions-Cup-Pokal (1970-71) sowie Mitte der 1970er Jahre das Oranje-Team überreichen konnte.

Rinus Michels
Quelle: Geschichte des Fußballs

Nach Michels Wechsel zu Barcelona wurde das Konzept dieser Taktik von Stefan Kovacs bei Ajax vertieft. Tatsächlich konnte er Ajax dazu bringen, zwei Champions Cups in Folge (1971-72 und 1972-73) zu gewinnen, so dass Ajax aufzeichnete Hattrick als Meister des Champions Cup.

Das Ereignis, das den totalen Fußball bewies, fand im Finale des Champions Cup 1972 statt, damals traf Ajax auf Internazionale aus Italien, die das System nutzten catenaccio. Am Ende des Spiels schlug Ajax ohne Antwort mit 2: 0 und in den Medien erschienen Schlagzeilen "Der Tod von Catenaccio“.

Johan Cruyff als System

Einer der bekanntesten Spieler des Total Football-Systems ist Johan Cruyff. Er hat dieses System gespielt, als er bei Ajax war. Obwohl er es ist Mittelstürmer, er könnte das Herz von Total Football sein. Denn er kann in allen Bereichen des Spielfeldes umherstreifen und Gegner verwirren.

Die Bedeutung dieser Taktik besteht darin, dass, wenn ein Cruyff aus der Position gerät, seine Kollegen sich flexibel anpassen, um ihn zu kompensieren. Cruyff hat immer über den Raum gesprochen, wo Spieler rennen müssen, wo Spieler stehen müssen und wo Spieler still bleiben und sich nicht von ihrer Position bewegen müssen.

Johan Cruyff
Quelle: Der New Yorker

Das System ist nicht nur der Trainer, das ist das Gehirn. Ein Spieler auf dem Feld muss jedoch auch über eine gute Intelligenz und Spielübersicht verfügen, damit er Taktiken interpretieren und entsprechend den Bedingungen auf dem Feld improvisieren kann.

Sogar Cruyff hat einmal gesagt: „Einfacher Fußball ist am schönsten. Aber einfachen Fußball zu spielen, ist das Schwierigsteunter Bezugnahme auf seinen Total Football.

Niederländische Verbindungen zu Total Football

Rinus Michels wurde zum Trainer der Niederlande ernannt Weltmeisterschaft 1974. Während des gesamten Turniers traten die Niederlande stark auf. Sie besiegten Argentinien (4:0), Ostdeutschland (2:0) und Brasilien (2:0). Damit erreichten sie das Endspiel gegen Westdeutschland.

Im Finale stießen sie jedoch an ihre Grenzen. Genau in der zweiten Halbzeit, nachdem die westdeutschen Spieler es getan hatten Mann-zu-Mann-Kennzeichnung zu Cruyff. Damit ist Cruyffs zentrale Rolle zerstört, die durch niemanden ersetzt werden kann. Und ein großer Nachteil dieser Taktik sein.

Um dieses Manko auszugleichen, werden also mindestens zwei Spieler benötigt, die zum Mittelpunkt des Spiels werden können. So hatte Michels im Europapokal-Halbfinale 1988 mit Ruud Gullit und Frank Rijkaard zwei zentrale Spieler. Dies machte die westdeutsche Taktik ohnmächtig. Am Ende des Turniers gewannen die Niederlande nach dem Sturz der Sowjetunion.

Auf Weltmeisterschaft 2022 werden die Niederlande zum dritten Mal wieder von Louis van Gaal gefördert. Unter der Anleitung von van Gaal begannen die Niederlande, die Philosophie des Total Football mit 4-3-3-Taktiken aufzugeben. Tatsächlich kritisierten viele Medien van Gaal dafür, das niederländische Spiel in ein defensives System zu bringen. Ganz im Gegensatz zu dem Erbe, schönen Fußball zu spielen, der über den Weltraum herrscht.

Niederlande bei der WM 2022
Quelle: Der Telegraph

Das niederländische Fußballsystem ist jetzt pragmatischer, was das Endergebnis unterstreicht. Van Gaal schien das mit allen möglichen Spielphilosophien zur Hölle zu sagen, denn das Wichtigste ist das Ergebnis des Gewinnens und Gewinnens von Titeln.

Auch wenn er eher dafür bekannt ist, defensiven Fußball zu spielen und pragmatisch zu sein, obwohl er die Niederlande am Ende zum Meister machen kann, wird dies von den Medien sicherlich nicht beachtet. Schließlich macht das schöne Spiel des holländischen Fußballs mit seinem Total Football ihn noch lange nicht zum Champion, oder?

Adieu!

Related posts

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *