Katar und all seine Probleme vor der WM

Katar und all seine Probleme vor der WM

Morgen, Weltmeisterschaft 2022, die in Katar stattfinden wird, wird bald stattfinden. Es wurde bestätigt, dass alle Länder ihre Spieler nach Katar gebracht haben. Es gibt jedoch einige interessante Dinge, die weiter erforscht werden müssen. denn im Fußball geht es nicht nur darum, gut zu spielen, zu gewinnen und zu gewinnen. Aber Fußball gehört allen. Jeder hat das Recht, darüber zu sprechen, es zu kommentieren und sogar zu kritisieren.

Annäherung Anstoß  Weltmeisterschaft 2022 wurde Katar als Gastgeber viele Male wegen mehrerer Dinge gelästert, die zu Kontroversen und allen möglichen Problemen geführt haben, seit Katar beschlossen wurde, die Weltmeisterschaft 2022 auszurichten.

Weiterlesen

In Bezug auf Arbeitnehmer berichtete Amnesty International, dass mindestens acht Arbeitsmigranten beim Bau des Khalifa-Stadions und der Aspire Zone missbraucht und ausgebeutet wurden.

Viele Wanderarbeiter aus Indien, Bangladesch und Nepal kommen nach Katar, um Arbeit zu finden. In Katar gibt es jedoch Stellenvermittlungsagenturen, die von potenziellen Arbeitnehmern verlangen, dass sie 500 bis 4.300 US-Dollar an sie zahlen.

„Mein Leben hier ist wie ein Gefängnis. Der Manager sagte: „Wenn Sie in Katar bleiben wollen, halten Sie die Klappe und arbeiten Sie weiter.“ sagte Deepak, ein Metallarbeiter im Khalifa Stadium

Das ist erst der Anfang, wenn sie einen Job bekommen, werden sie keine angemessene Unterkunft bekommen. Sie leben an beengten, schmutzigen und unsicheren Orten. Selbst in Etagenbetten enthalten sie acht bis mehr Personen. Tatsächlich erlauben die Sozialstandards für Arbeitnehmer in Katar vier Schlafzimmer für ein Zimmer und verbieten das Teilen von Betten und die Verwendung von Etagenbetten.

Katar und all seine Probleme vor der WM
Quelle: Amnesty International

Nachdem die Arbeiter ihre Arbeit aufgenommen hatten, gab es Probleme in Gehaltsfragen. Die Personalvermittlungsagenturen, die früher Gebühren erhoben haben, lügen jetzt über Verträge. Beispielsweise wurde einem Arbeiter aus Nepal ein Gehalt von 300 US-Dollar im Monat angeboten. Als sie jedoch in Katar ankamen und anfingen zu arbeiten, verdienten sie nur 190 US-Dollar. Sie können sich nicht weigern, denn wenn sie es tun, werden sie ihr Arbeitsvisum stornieren und sie zurückschicken.

Mit Gehaltsangelegenheiten noch nicht fertig. Sein Lohn wurde abgezogen, und auch seine Zahlungen sind im Rückstand. Es ist weniger traurig, was man sonst noch versuchen sollte. Manchmal werden die Löhne der Arbeitnehmer mehrere Monate lang nicht gezahlt. Obwohl sie das Geld brauchen, um über die Runden zu kommen, um es an ihre Familien zu schicken oder andere grundlegende Dinge.

„Jetzt meine Familie obdachlos und meine zwei kleinen Kinder wurden von der Schule geschmissen… Jeden Tag war mir schwindelig, ich konnte nachts nicht schlafen. Das ist Folter für mich.“ Said Prem, ein Metallarbeiter im Khalifa Stadium aus Nepal, dessen Gehalt oft im Rückstand ist.

Auch diese Wanderarbeiter dürfen das Stadiongelände oder das Wohncampgelände nicht verlassen. Einige Arbeitsagenturen erteilen oder erneuern ihre Aufenthaltserlaubnis in Katar nicht, obwohl dies in Übereinstimmung mit den in Katar geltenden Gesetzen erfolgen muss. Infolgedessen werden sie mit Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen belegt, weil sie den Personalausweis des Arbeitnehmers nicht haben. So haben viele Arbeiter Angst, das Stadiongelände oder Wohncamps zu verlassen.

Darüber hinaus werden die Pässe von Arbeitnehmern, sobald sie in Katar ankommen, von ihren Arbeitgebern beschlagnahmt. Dies bedeutet, dass die Arbeitnehmer den Arbeitsplatz nicht wechseln oder Katar verlassen können. Die Regel lautet: Wenn ein Arbeitnehmer seinen Vertrag beenden und in sein Herkunftsland zurückkehren möchte, muss er Geld verdienen "Ausreisegenehmigung" von ihrer Agentur. Aber ihre Bewerbungen werden oft ignoriert, ihnen wird sogar angedroht, zu bleiben und zu arbeiten, bis ihre Verträge abgeschlossen sind.

„Ich erinnere mich an meinen ersten Tag in Katar. Das erste, was [ein Agent], der für meine Firma arbeitete, tat, war meinen Pass zu nehmen. Seitdem habe ich ihn nicht einmal mehr gesehen.“ Said Shamim, ein Gärtner in der Aspire Zone aus Bangladesch

Katar und all seine Probleme vor der WM
Quelle: Amnesty International

Arbeitnehmer werden immer dann bedroht, wenn sie sich beschweren oder Hilfe suchen. Sie werden eingeschüchtert und bedroht. Wenn sich beispielsweise ein Arbeitnehmer beschwert und in sein Herkunftsland zurückkehren möchte, weil sein Gehalt immer zu spät kommt, wird er von seinem Vorgesetzten angeschrien: „Arbeite weiter, sonst gehst du nicht mehr“.

Schließlich wurden die Arbeiter auch wegen Zwangsarbeit angeklagt. Eine der Anwerbeagenturen schickte ihre Arbeiter zur Zwangsarbeit. Arbeiter, die sich weigern, werden mit Gehaltskürzungen bedroht oder ohne Gehalt der Polizei zur Abschiebung übergeben.

Das ist die Bedingung, die in Katar bei der Begrüßung passiert ist WM 2022. Auf der anderen Seite des Stadions in Katar, das so schön gebaut wurde, um die Spieler und die Zuschauer zu verwöhnen, da sind das Schreien, Schreien und der Schweiß von Wanderarbeitern aus den Nachbarländern, die weiterhin ihre Rechte und Pflichten als schreien Arbeitskräfte.

Wenn du das hast, ist Fußball nicht mehr interessant. Fußball gehört uns allen, Fußball soll alle glücklich machen, nicht nur wenige. Denn Fußball ist geworden Lingua Franca für Weltbürger, die durch Ethnizität, Kultur, Religion oder Weltanschauung getrennt sind.

Adieu!

Related posts

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *