Förderung eines potenziellen kleinen Clubs

Wirtschaft und Fußball

Ayosport.com €XNUMX In der Tierwelt werden im Allgemeinen kleine Tiere von größeren Tieren gejagt. Diese Mini-Tiere sind zweifellos eine frühe Phase im Zyklus der Nahrungskette. Dasselbe gilt für die Welt des Fußballs. Kleine Clubs sind immer Nahrung für riesige Clubs. Nicht nur über die Ergebnisse des Spiels, sondern auch über den Transfer von Spielern.

Das offensichtlichste und unbestreitbarste Beispiel ist natürlich der „Fall“ AS Monaco. Die Überlegenheit des AS Monaco begann, als Leonardo Jardim (der Trainer) sich den Kopf zerbrechen musste, damit die Transferpolitik seines Vereins nicht gegen die Regeln des Financial Fair Play (FFP) verstieß. In seiner Absicht, die Zusammensetzung des AS Monaco mit Starspielern zu füllen, konnte Jardim nicht anders, als die jungen Spieler auszunutzen.

Jardim wendet eine 4-4-2-Formation an. Als AS Monaco angriff, änderte sich die Formation auf 2-4-4, wo Außenverteidiger Auch Benjamin Mendy und Djibril Sidibe unterstützten den Angriff.

Die Rolle des defensiven Mittelfeldspielers Fabinho ist in Jardims Plan sehr entscheidend. Wenn Sidibe den Angriff unterstützt, verwandelt sich Fabinho in einen Rechtsverteidiger. Ebenso bei Mendy überlappen. AS Monaco baut Angriffe von unten auf. Das bedeutet, dass Fabinho oft zu Boden geht, damit die Innenverteidiger und Torhüter den Ball kanalisieren können.

Wenn Fabinho an den Ball kommt, sind oft schon vier Spieler, die in die Mitte der gegnerischen Abwehr gestochen haben, nämlich Bernardo Silva, Kylian Mbappe, Radamel Falcao, Thomas Lemar und sogar Mendy und Sidibe stehen auf beiden Seiten bereit Abwehr des Gegners.

So hat Fabinho vier bis sechs Pässe in den gegnerischen Strafraum. Dieser attraktive und offensive Fußball erzielt durchschnittlich 2,8 Tore pro Spiel und 13,9 Schüsse pro Spiel.

In den Händen von Jardim verwandelte sich Monaco damals in ein unheimliches Monster. Mannschaften wie Manchester City und Borussia Dortmund fielen in der K.-o.-Runde der Wildheit des AS Monaco zum Opfer Champions League 2016 / 2017.

Nach einer großartigen und schönen Saison 2016/2017 wurden die Spieler von AS Monaco von den europäischen Giganten abgezogen. Das Ausschütten exorbitanter Gehälter und die Möglichkeit, eine prestigeträchtige Trophäe zu erhalten, wurden immer größer, eine Versuchung, der man bei einem riesigen Klub nur schwer widerstehen konnte. AS Monaco kann die Ambitionen seiner Spieler sicherlich nicht zügeln.

Fünf Spieler, die fleißig einspringen Startaufstellung Der AS Monaco hat eine Reihe von Vereinen ausgeraubt. Valere Germain wurde von Marseille gekauft, Tiemoue Bakayoko wurde von Chelsea entführt, Bernardo Silva und Benjamin Mendy flogen nach Manchester City, während Kylian Mbappe, der prominenteste junge Spieler von AS Monaco, von Paris Saint-Germain für eine Ablöse von 40 Millionen Pfund ausgeliehen wurde. und wurde eine Saison später gegen eine Gebühr dauerhaft gemacht. Fantastisch, 166 Millionen Pfund!

Monaco ist wie ein Zebra, das von einer Tigerherde zerrissen wird, die nach frischem Fleisch und Blut dürstet. Kann mir nicht vorstellen, wie sehr es weh tut Fans AS Monaco damals. Ohne die Säulen der Hauptstütze muss AS Monaco bereit sein, in der Saison 2/1 auf dem 2017. Platz in der Ligue 2018 zu sitzen.

Den gleichen Fall erlebte auch Southampton. Der britische Klub hatte unter Kapitän Mauricio Pochettino eine beeindruckende Saison. Southampton wagte damals mit einer 4-2-3-1-Formation den Angriffsfußball. Dies wird von Fußballvereinen der unteren Mittelklasse sehr selten getan.

Pochettinos offensiver Fußball führte dazu, dass Southamptons Gesamtzahl an Pässen dramatisch um das 7.151-fache gegenüber den 6.360 in der vergangenen Saison zunahm. Außerdem verlässt sich Southampton nicht zu sehr auf Hereingaben wie in der Vorsaison.

In der Saison 2013/2014 wies Pochettino sein Team an, geduldiger zu sein und mit kurzen Pässen den Gegner auszutricksen, was zu Sotons höchstem Ballbesitz in der Premier League führte.s mit 58,6 Prozent. Damit übertrifft er sogar Manchester City um 56,9 Prozent Ballbesitz.

Der Höhepunkt wurde erreicht, als Liverpool an der Anfield Road mit Dejan Lovrens einzigem Tor gedemütigt wurde. Beeindruckend war die Leistung von Southampton, die mit einem 8. Platz endete.

Dipper für das nächste Mal führte Southamptons süße Saison zu einem Haufen von Spielertransferangeboten, die an den Managementtisch des Clubs kamen. Der Wunsch der Tottenham-Spieler, die das europäische Turnier probieren wollten, machte es dem Verein unmöglich, es abzuhalten.

Der lautstärkste Club natürlich Liverpool. Wurde von Southampton besiegt, Die Roten Bring drei Spieler gleichzeitig ins Spiel. Adam Lallana, Ricky Lambert und Dejan Lovren sowie Luke Shaw, der von Manchester United und Calum Chambers zu Arsenal gekauft wurde. Erfolg Die Heiligen wie ein Krebs, der am Körper des Clubs nagt.

Damals gab es in Southampton einen Wechsel in der Führungshierarchie. Tottenham sah die Gelegenheit und ernannte schließlich Pochettino zum Trainer Die Lilywhites mit einer Vertragslaufzeit von fünf Jahren. Southampton wurde angeschlagen.

Angesichts des Durchbruchs von RB Leipzig in der Bundesliga und der Champions League scheint es, als hätte es das Potenzial, auf dem Radar der Beute für große Vereine zu stehen. Die Vereinspolitik, Spieler unter 24 Jahren zu rekrutieren, zwang das Schicksal von RB Leipzig auf die Schultern junger Menschen.

Geprägt wurde Leipzigs Spiel sicherlich von Red Bulls Sport- und Entwicklungschef Ralf Rangnick. Der 68-Jährige möchte, dass seine Spieler dem Gegner möglichst schnell den Ball wegschnappen und ohne Zeitverlust sofort Tore schießen.

Zu The Guardian, sagte Rangnick: "Die beste Chance, den Ball zurückzugewinnen, besteht innerhalb von acht Sekunden nach einem Ballverlust, und die meisten Tore werden innerhalb von 10 Sekunden nach der Balleroberung erzielt."

In der Abwehr setzt RB Leipzig auf reaktiven Fußball. Das heißt, wenn der Gegner den Angriff von unten startet, machen die Leipziger gar nichts Drücken und schließt nur den Pass. Aber wenn der Ball in der Mitte des Feldes ist, tun es die Spieler von RB Leipzig Drücken hoch. Zwei bis drei Spieler pressen direkt auf den ballführenden Gegner.

Aufgrund seiner Hartnäckigkeit bei dieser Taktik ist das Management von RB Leipzig auch bei der Rekrutierung von Spielern „wählerisch“. Es geht nicht um große Namen oder welche Spieler spielen in Brand geraten, Leipzig ist nur hinter Spielern her, die ins Schema passen.

Infolgedessen brachte RB Leipzig Topspieler wie Timo Werner, Emil Forsberg, Dayot Upamecano, Yussuf Poulsen, Ibrahima Konate, Marcel Sabitzer und Konrad Leimer hervor. Spitzname des Vereins Die Füchse es (als dieser Artikel geschrieben wurde) wurde in der heimischen Liga mit 45 Punkten aus 21 Spielen Zweiter.

Der Schlüssel zu Leicesters guter Leistung liegt in einer soliden Verteidigung. Brendan Rodgers wendet eine 4-1-4-1-Formation an. Vier Verteidiger und ein defensiver Mittelfeldspieler gaben das Muster vor Drücken von Mann zu Mann.

Wenn angegriffen, defensiver Mittelfeldspieler Wilfred Ndidi, Verteidiger Caglar Soyuncu, Außenverteidiger Ben Chilwell und Ricardo Pereira werden einen nach dem anderen Gegner stechen, der sich im Verteidigungsbereich befindet. In der Zwischenzeit wartet Verteidiger Jonny Evans im Herzen der Verteidigung. Auch vier Leicester-Mittelfeldspieler störten den Pass des Gegners.

Leicester hat in 19 Spielen nur 21 Gegentore kassiert. Die Füchse ist Zweiter in Bezug auf die Mindestanzahl an Gegentoren in der Liga und verliert nur gegen Liverpool mit 14 Toren. Die prominentesten Spieler sind natürlich das Verteidiger-Trio Ben Chilwell, Caglar Soyuncu und Wilfred Ndidi.

Manchester City hat Soyuncu und Chilwell offen im Auge, während Arsenal beabsichtigt, Ndidi zu kaufen. Dann ist da noch der Prinz von Leicester, James Maddison, der Manchester United seit Beginn der Saison 2019/2020 jagt.

Diese Mittelklasseklubs scheinen viel von den Fällen AS Monaco und Southampton lernen zu können. Die Lösung besteht darin, dass sich die Vereinsführung beeilen muss, ihre Spieler mit neuen Verträgen und hohen Ablösepreisen abzuwehren.

Somit kann der Verein um ein Vielfaches vom Spielerverkauf profitieren. Mit diesen Geldern können junge Spieler, die in Zukunft auch wieder an große Klubs abgegeben werden, zu Wucherpreisen aufgebaut werden.

Tatsächlich ähnelt die „Nahrungskette“ im Fußball der Nahrungskette in der Wildnis. Wer stärker ist, der ist an der Macht.

Related posts

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.